Neuro Netz Mitte

Neurologie / Teleneurologie

Neuro Netz – Teleneurologie

Der Altersdurchschnitt in der westlichen Bevölkerung wird in den kommenden Jahren zunehmend ansteigen. Demzufolge werden in Zukunft Alterskrankheiten überproportional zunehmen. Beispielsweise zählt der Schlaganfall schon jetzt zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland und ist eine der führenden Ursachen von Sterblichkeit und bleibenden Behinderungen  weltweit. Die Herausforderungen an das Gesundheitssystem werden demnach steigen, und eine flächendeckende und qualitative Versorgung dieser Patienten durch Fachärzte wird zunehmend wichtiger werden. Gerade in der Region Nordhessen wird diesbezüglich der demographische Wandel eine immer wichtigere Rolle spielen. Neurologische Notfallpatienten sind im Rahmen der Notfalldiagnostik besonders zu berücksichtigen. Im Vergleich zu anderen Organsystemen ist das zentrale Nervensystem extrem empfindlich gegenüber Sauerstoffmangel („Time is brain“). Deshalb bedürfen Patienten mit neurologischen Notfällen einer besonders raschen Diagnostik und Therapie, z.B. bei Vorliegen eines akuten Schlaganfalles.

Digitale Medien und EHealth rückt immer mehr in den Vordergrund. Das Klinikum Kassel ist das größte kommunale Haus in Hessen und stellt als Haus der Maximalversorgung die medizinische Hochleistungsmedizin in der Region Nordhessen sicher. Zur Verbesserung der Patientenversorgung und Anbindung externer Krankenhäuser der Grund- und Regelversorgung wurde deshalb das Projekt Teleneurologie ins Leben gerufen.

Die Entwicklung neuer Technologien und die Nutzung neuer Medien halten auch im Medizinbereich Einzug. So lässt sich mittels Telemedizin fachärztliche Kompetenz von einem Zentrum aus in periphere Krankenhäuser vermitteln. Der Teilbereich Teleneurologie erlaubt mittels zugelassener Videokonferenztechnologie eine Fernbeurteilung von neurologischen Patienten in externen regionalen Krankenhäusern durch Unterstützung der vor Ort tätigen Ärzte. Der Teleneurologe kann somit, z.B. einem internistischen Kollegen vor Ort bei der Untersuchung beobachten, begleiten und anleiten, sowie den Patienten selbst und seine Angehörigen befragen, um dann eine Einschätzung und Therapieempfehlung zu geben. Dabei geht es primär darum, die qualitativ bestmögliche Versorgung der Schlaganfallpatienten mit interdisziplinärer Kompetenz zu gewährleisten und sekundär eine weitere Steigerung der Schlaganfallexpertise zu erreichen. Eine optimale Versorgung kann nur gewährleistet werden, wenn die Mediziner in den beteiligten Krankenhäusern sowohl in der Systemhandhabung aber vor allem auch im Umgang und der Therapie von Schlaganfallpatienten versiert sind. Neben der wachsenden Expertise der regionalen Krankenhäuser im Bereich der Schlaganfallversorgung bietet die Teleneurologie die Anbindung an ein Haus der Maximalversorgung die Möglichkeit für schwerstkranke Patienten zeitnah einen Ansprechpartner und ggf. eine Verlegungsmöglichkeit zur weiteren Therapie zur Verfügung zu haben.

Diese Seite teilen